Besucher

007351

Der Mensch kann oft mehr, als er denkt

Jeder Mensch ist „Experte“ für sich selbst und sollte deswegen die eigene Kompetenzetwicklung selbst in die Hand nehmen. Es lohnt sich sehr, sich mit sich selbst auseinanderzusetzten und die eigenen Kompetenzen zu bilanzieren.

Aber die eingenen Kmpetenzen zu bilanzieren, wie geht das?

Eins steht fest, der Mehrwert dabei ist enorm. Es kommt oft viel mehr dabei heraus, als man vorher dachte. Und natürllich ein gesteigertes Selbstvertrauen.

Der größte Fehler ist, sich nur darauf zu verlassen, was die anderen sagen bzw. wie diese einen beurteilen.

„In der Wirtschaft ist Transparenz über berufsrelevantes Wissen und Können gefragt und darüber geben formale Abschlüsse nur ungenügend Auskunft. Allerdings gibt es auch gute pädagogische und andragogische Gründe, sich mit dem Kompetenzbegriff zu befassen.

Kompetenz versteht sich als Selbstorganisationsdisposition zu reflektivem und kreativem Problemlösungshandeln in verschie­densten Situationen (vgl. Erpenbeck/von Rosenstiel 2007, S. XI).

Kompetenzen sind also mehr als nur Wissen oder Fertigkeiten, mehr als Qualifikatio­nen oder erlerntes Wissen – sie sind das, was uns dazu bewegt, in einer neuen oder unbekannten Situation auf bestimmte Weise aktiv zu werden, also ein komplexer Wechsel von Wissen, Überzeu­gungen, Werthaltungen und Handlungstendenzen von Menschen.

Im Kontext von Kompetenzenbilanzen werden vier Bereiche von Kompetenzen untersucht und in einer Kompetenzenbilanz beschrie­ben: personale Kompetenzen, soziale, fachliche und methodische Kompetenzen.

Die Kompetenzenbilanz ist ein Verfahren zur Feststellung von Kompetenzen, die Personen aufgrund ihrer beruflichen und außerberuflichen Tätigkeiten, ihrer individuellen Entwicklung,
ihrer Qualifikationen und ihrer Lernerfahrungen erworben haben.“

Kompetenz ist immer auch Qualifikation, Bildung, Weisheit, Wissen, Persönlichkeitseigenschaft, Talent, Eignung, Potenzial, Fähigkeit, Erfahrung und praktisches Wissen,Tugend und mehr.

Ich kann – ich will – ich tue! Entscheidend für den Erfolg ist aber tatsächlich – das TUN.

aus:  https://erwachsenenbildung.at/magazin/10-09/meb10-9.pdf 

„Wo liegen meine Stärken?“:
123test.com/de/Kompetenztest/
psychologische-tests/

 Siehe auch weiterführend: Kompetenzentwicklung-ist-immer-moeglich

Henryk Cichowski – Sebstverpflichtung, die eigenen Talente zu verwirklichen