Besucher

007351

Selbstbehauptung in einer umkämpften Welt

Survival Kits & Cognitive Tools – Dipl. Soz.-Wiss. Henryk Cichowski 12/2020

Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?
Survival Kits und Cognitive Tools“ zur:
– Verbesserung der Wissensbasis
– realistischeren Zukunftserwartung
– erfolgreicheren Handlungspraxis


o Antizipation
Gefahren und Risiken minuziös vorwegnehmen und das Handeln darauf ausrichten

Vorsicht und Klugheit, statt riskantem Heldentum
Lieber feige überleben, statt heldenhaft sterben


o Weit blicken
Durch dialektisches Denken

Durch verknüpfende Erfahrung
Durch kombinatorische Intuition

o Vom Ende her denken
Mit dem fertigen Produkt im Kopf anfangen
Dem möglichen negativen Ausgang von Beginn entgegenwirken

(mit dem Scheitern rechnen)
Dialektik: – These – Antithese – Synthese

o Optimismus im Pessimismus
Der Optimist – wir schaffen alles
Der Pessimist- wir schaffen das nicht
Der pessimistische Optimist – wir schaffen genau das, was wir begründet bewältigen können


o Szenariotechniken
Worst-case Szenario (schlechtester Fall)

Best-case Szenario (bester Fall)
Trends (the trend is your friend)


o Risikoanalyse (Risiko /Auswirkung)
Welche Risiken bzw. Schwierigkeiten sind sofort zu bearbeiten

Welsche Risiken und Schwierigkeiten sind im Auge zu behalten
Welche Risiken und Schwierigkeiten sind weniger zu beachten

o Aus der Vergangenheit lernen
Zeiten des Gelingens
Zeiten des Misslingens und Lehren aus geschichtlichen oder biographischen Brüchen
Gute und schlechte Erfahrungen bewerten


o Modelle – Idealtypische Verläufe
Idealbild / Leitbild
Ablaufplan
Modell / Konstruktion / Vorlage


o Zielbildung
Ziel 1
Alternative (Plan b)

Plan c


o Denken in Stärken (was bringt einen voran)
Was kann ich gut (persönlich – sozial – fachlich)?

Welchen Beitrag kann ich leisten?
Was tue ich konkret?


o Prognosen ( i. S. v. realitätstauglich vorausschauen und handeln)
Wissen – was kann ich wissen?

Tun – was soll ich tun?
Erwartung – Was darf ich hoffen?