Besucher

010605

Wladimir („groß in seiner Macht“) Putin

Souveräne Menschen / Souveräne Staaten / Souveräne Weltgesellschaft

Niemand kann mich zwingen auf seine Art  (wie er sich das Wohlsein anderer Menschen denkt) glücklich zu sein, sondern ein jeder darf seine Glückseligkeit auf dem Wege suchen, welcher ihm selbst gut dünkt, wenn er nur der Freiheit Anderer, einem ähnlichen Zwecke nachzustreben, die mit der Freiheit von jedermann nach einem möglichen allgemeinen Gesetze zusammen bestehen kann, (d.i. diesem Rechte des Andern) nicht Abbruch thut.“  Immanuel Kant

Foto: News5/Twitter@nexta_tv

Die Basis zur Vermeidung von Krieg ist ein von allen Staaten und Menschen gemeinsam anerkannter Ordnungs- und Handlungsrahmen, deren Regeln trotz unterschiedlich kulturellem Background von allen gemeinsam anerkannt werden.

Die Einigung auf universelle Normen garantiert allen Menschen auf der Welt (Weltgesellschaft) ein zivilisiertes und souveränes Leben führen zu können.

Souveränität ist die Fähigkeit von Staaten und ihren Bürger/innen, über die eigenen inneren Angelegenheiten in Ihrem Territorium zu verfügen und stets Änderungen in dieser Verfügung vornehmen zu können.

Territoriale Integrität oder territoriale Unversehrtheit ist ein Begriff aus dem Völkerrecht und bezeichnet die Unverletzlichkeit des Hoheitsgebietes und der Grenzen souveräner Staaten.

Ein souveräner Staat bedingt souveräne Bürger und umgekehrt.

Sich auf universelle Regeln zu einigen, setzt mehrerlei voraus:

  • man sollte aktiv in die dialogische Auseinandersetzung mit anderen treten wollen,
  • man sollte lernen, andere Auffassungen anzuerkennen,
  • man sollte sich im Rahmen eines wechselseitigen Respekts auf universelle Normen einigen, die von allen anerkannt werden.

Diese übergreifenden Normen sind keine Leitkultur im Sinne einer für alle verbindlichen Lebensform, sondern Regeln, in deren Rahmen unterschiedliche Lebensformen möglich sein müssen.

Allerdings begrenzt die Anerkennung universeller Normen natürlich auch den Freiheitsspielraum der jeweiligen kulturellen Lebensformen.

Es handelt sich bei universellen Normen auch nicht um ein kulturelles Weltbild, sondern um Standards, nach denen kulturelle Weltbilder beurteilt werden können.

Es geht dabei nicht um einen normativen Kulturbegriff, sondern um Normen bzw. Regeln für Kulturen.

Das Modell der Anerkennung der Verschiedenheit, Einheit durch anerkannte Verschiedenheit und der Einigung auf universelle Normen und nachhaltiger Entwicklung basiert auf Frieden.

  • „Willst du Frieden, bereite Frieden vor.“ (beste Variante)
  • „Willst du Frieden, bereite den Krieg vor.“
  • „Willst du Frieden, musst du Krieg führen.“

„Die Grundlage eines glückseligen Lebens aber ist dies, dass man weder Unrecht tut noch von anderen Unrecht erleidet. Hiervon ist nun das Erstere nicht so gar schwer zu erreichen, wohl aber so viel Macht zu erwerben, dass man sich gegen jedes Unrecht zu sichern vermag.“ In Anlehnung an Platon (Gesetze VIII) [829 St.2 A] opera-platonis.de/Nomoi.pdf

Den Frieden zu schaffen bzw. zu erhalten, erfordert stets Wachsamkeit, Mut, Stärke, Entschlossenheit und ein klares geistiges Koordinatensystem.

Russland – Ukraine Konflikt / ab 24.2.2022 Krieg

Putins Krieg – sehr informative und tiefgreifende Geschichtsaufarbeitung. zdf.de/dokumentation/terra-x/putins-krieg-geschichte-als-waffe

oder auch: welt.de/geschichte/article237074367/Die-Geschichte-der-Ukraine-und-wie-Putin-sie-verzeichnet.html
bzw.: www.lpb-bw.de/ukrainekonflikt#c84230

Erdgas: handelsblatt.com/politik/international/erdgas-nord-stream-1-

Gazprom: SZ-Karte
SZ-Karte .sueddeutsche.de/wirtschaft/europas-gasversorgung-in-aller-stille-

Könnte nicht auch die Ukraine davon profitieren, dass Deutschland Erdgas über Nord Stream 1 bezieht? Denn:

  • Die ukrainische Wirtschaft ist sehr energielastig. Die Ukraine ist der sechstgrößte Erdgasverbraucher der Welt, ihr Verbrauch beträgt etwa 73 Milliarden Kubikmeter jährlich.
  • Etwa 25 Prozent ihres Erdgasbedarfs produziert die Ukraine selbst, weitere 40 Prozent bezieht sie über Russland aus Turkmenistan. Der Rest kommt aus russischer Produktion.

Hier sind politisch/ökonomische strategische Szenarien in alle Richtungen denkbar.

Und auch der Umgang mit der jetzt vorhandenen Nord Stream Leitung 2 könnte unter dem dialogischen Miteinbezug aller Anrainerstaaten strategische Vorteile für alle schaffen. POLITISCH nachdenken. n-tv.de/politik/Robert-Habeck-wird-schlecht-beraten-article

Hier gilt es, sich auf Wladimir Putin – dessen Handeln u. a. offensichtlich stark geprägt wird von selektiver Wahrnehmung und konstruierter Wirklichkeit – einzustellen.

Wladimir („groß in seiner Macht“) Wladimirowitsch Putin wird am 7. Oktober 2022 siebzig Jahre alt.

Er ist eigentlich schon ein alter Mann, auch wenn er es nicht wahrhaben will. In 10 Jahren wird er achtzig und dann wird er ein sehr alter Mann sein.

Und es wird todsicher auch eine Zeitrechnung nach Putin geben. Die Jugend kann man eben nicht zurückgewinnen, die gestrige körperliche Vitalität und zur Schau gestellte Männlichkeit verliert man offensichtlich und seinen eigenen Tod kann auch Putin nicht verhindern. (Das wird er als Schweinerei empfinden.)

Doch Vorsicht, alte Despoten sind besonders gefährlich, ihnen ist die Zukunft anderer völlig egal. nzz.ch/meinung/die-schlaflosigkeit-der-macht-wladimir-putin-einsam-im-kreml Irgendwie sind seine Tage gezählt. Das treibt ihn sicherlich an, noch mal Geschichte zu schreiben bzw. Geschehnisse der Vergangenheit (Macht- und Einflussverlust Russlands) in seinem/(Alt-)Russlands Sinne korrigieren zu wollen. (Rede an die Nation – Putin 21.2.2022). Viel Zeit hat Putin allerdings nicht mehr.

Kriegserklärung vom 24.2.22 im Wortlaut:
zeit.de/wladimir-putin-rede-militaereinsatz-ukraine-wortlaut

Er weiss auch, dass für viele Historiker die Rangfolge der „bedeutendsten“ Persönlichkeiten von der Zahl der Leichen bestimmt wird, die sie hinterließen. Diese bittere ewige Bestenliste wird ja von Mao, Stalin und Hitler mit jeweils Millionen von Toten angeführt. Von diesen Herren der Geschichte redet alle Welt seit Jahrzehnten und für die nächsten hundert Jahre.

Um sich auf ihn einzustellen, braucht man umfangreiche Kenntnisse über die Person Putin und über die Historie von Russland. https://www.dekoder.org/de/dossier/katalog-themen-dossiers

Außerdem ist man bei Putin gezwungen festzustellen, dass nzz.ch/russland-und-ukraine-putin-schreibt-brisanten-aufsatz historische Lügen, Projektionen orf.at/stories und Verfälschungen n-tv.de/politik/Putin-ist-ein-von-Obsessionen-geplagter-Mensch, Zukunftsillusionen, Wahnwitzigkeiten, Ideologien, Spekulationen tatsächlich sein Handeln bestimmen. Aus diesen Kontrafakten (Hirngespinste) zieht er seine normative Kraft, d.h. die sein Handeln bestimmende Rechtfertigung. Er glaubt tatsächlich daran. https://www.dekoder.org/de/dossier/krieg-russland-ukraine-hintergruende

Leider hat man es in der Vergangenheit offensichtlich leider unterlassen oder arroganterweise in moralischer Überheblichkeit versäumt, hier genau hinzuhören, um daraus die richtigen Einschätzungen und Schlussfolgerungen für das politische Handeln im Zusammenhang mit Ihm und Russland zu ziehen. Sonst wäre man jetzt nicht so überrascht oder enttäuscht.

Um „sein Kriegsdrehbuch“ eher zu verstehen, muss man sich nochmal genaustens sein Bedrohungsszenario (also von wem und was er sich scheinbar bedroht fühlt – angefangen bei den Amerikanern, der Nato, den plündernden Oligarchen der Ukraine, dem Genozid an den Russen, den vom Westen fehlgeleiteten Drogensüchtigen in der Regierung, einer Homodiktatur, den Faschisten/Nazis, … bis hin zu den Nuklear-, Chemischen- und Biologischen Waffen auf dem Territorium der Ukraine ), seine historischen Lügen und/oder Verfälschungen, Zukunftsillusionen, Wahnwitzigkeiten, Ideologien, Spekulationen vor Augen führen. Auch wenn man es so nicht sehen oder verstehen will. Denn das teibt ihn an. Das ist seine Realität, die will er umsetzen. Dabei wird ihn (aus seiner Sicht) keiner mehr stoppen können.

ukraineverstehen.de/behrends-hitler-stalin-pakt-ukrainische-perspektive/ sowie sueddeutsche.de/politik/stalin-ukraine-

zeit.de/2022/09/wladimir-putin-russland-westen-geschichte-fernsehansprache/komplettansicht „Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz am 2. April 2004, drei Tage nach dem Beitritt der Balten, stand Putin lächelnd neben Schröder und lobte, dass sich die Beziehungen Russlands zur Nato „positiv entwickeln“. Und er fuhr fort: „Hinsichtlich der Nato-Erweiterung haben wir keine Sorgen mit Blick auf die Sicherheit der Russischen Föderation.“ Als der Nato-Generalsekretär wenig später nach Moskau kam, sagte Putin, jedes Land habe „das Recht, seine eigene Form der Sicherheit zu wählen“. Quelle: Zeit.de „Der Geschichtsvollzieher – Warum Wladimir Putins Erzählung von den gebrochenen Versprechen des Westens nicht stimmt.“.

Eine entscheidende Prägung hat Putin offensichtlich in seiner Kindheit und Jugend erfahren. Putin ist aufgewachsen in den Petersburger Straßen und Hinterhöfen. Er weiß: Die Schwachen schlägt man. Dort hat er sich behauptet. zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-putin-gegen-die-welt

Seine politische Erfahrung unterscheidet sich grundlegend von der europäischer Politiker. Für ihn gilt: Je dreister, vulgärer und härter man vorgeht, desto erfolgreicher.

faz.net/-wie-macrons-friedensmission-mit-putin-lief – Putin redet sich in Rage – Macrons ungläubiges Staunen. Warum eigentlich, er Macron ist doch mitt 44 ob seiner Jugend und Machtfülle klar im Vorteil. Putin ist alt. Da kann er machen was er will.

Man sagt Putin nach, dass er sich freuen kann wie ein Kind, aber daraus Warmherzigkeit abzuleiten, sei ein Fehler.

„Ich brauchte Instrumente, um meine Stellung im Rudel aufrechtzuerhalten.“ Wladimir Putin.

Vova“ war kleiner als einige der Kinder in seinem Alter, und er wurde von einigen der größeren und älteren Kinder schikaniert.

Das war ärgerlich genug, dass er sich für den Kampfsport interessierte. Er begann mit Boxen, fand sich aber bald in Sambo und Judo (siehe unten JUDO) wieder.

Das Training bewahrte ihn davor, zu einem Hardcore-Straßenkriminellen zu werden. „Charaktereigenschaften allein reichten nicht aus, um natürlicher Anführer zu bleiben.“

„Das System Putin ist nicht darauf angelegt, einen Nachfolger zu finden. … Putin hat Angst davor, aus Schwäche oder durch Fehler die Kontrolle zu verlieren, und dann entweder ermordet zu werden oder sich in einem Gefängnis in Sibirien wiederzufinden. Das Schicksal von Gadaffi geht ihm nahe.

Deshalb spielt er weiter das große Spiel, mit allen Risiken. …Für den Autokraten Putin könnte es schwer bis unmöglich werden, eines Tages wie sein Vorgänger Jelzin abzutreten und in Rente zu gehen.

Dankbarkeit gibt es im Kreml nicht“, heißt es in dem Geheimdienst-Dossier. „Das Weiße Haus in Washington verlassen seine ehemaligen Bewohner mit Tränen in den Augen, den Kreml verlassen sie mit dem unguten Gefühl, bald Post vom Generalstaatsanwalt zu bekommen.“ Ben Judah, Biograf

Angstmacher haben in der Regel eben auch selber Angst. Insbesondere vor Kontrollverlust, dem Scheitern und dem Verlieren.

Siehe u. a. www.welt.de/Warum-wir-Wladimir-Putin-besser-verstehen-muessen.html

Putins geistige Welt und Philosophie | Sternstunde Philosophie | SRF Kultur / Ein Gespräch mit Michel Eltchaninoff, Philosoph
Auf diese Philosophen / Kirchengröße bezieht sich Putin u. a.
(Nicolai Berdjajew, Iwan Iljin, Alexei Druzhinin, Kyrill I. Kirchenoberhaupt Russisch Orthodoxe Kirche und ehemaliger aktiver KGB Offizier – gilt als Verbündeter Putins

So bezeichnete dieser die Regentschaft Putins im Zuge der Präsidentschaftswahl in Russland 2012 als „Wunder Gottes“ und kritisierte die Opposition. Zudem rief Kyrill offen zur Wahl Putins auf.

Das Konzept heißt „Russkij Mir“ – russische Welt. Kyrill hat schon 2020 erklärt, dass alle Gebiete, die geschichtlich einmal von Russland abhängig waren, zum „Heiligen Rus“ gehören und man sie wiedergewinnen sollte. Wer Putins Krieg gegen die Ukraine Einhalt gebieten will, hat also auch in Kyrill einen bedeutenden Gegner.)


eurozine.com/gott-ist-russe/. Iwan Iljin – Putins Prophet.

Putin: „Eurasien werde die Europäische Union überwinden und deren Mitglieder in ein größeres Gebilde integrieren, das „von Lissabon bis Wladiwostok“ reichen werde.“

Macht“, so erklärte Iljin, „kommt von ganz allein zum starken Mann.“ Dieser Führer würde für jeden Aspekt des politischen Lebens verantwortlich sein, als Regierungschef, als oberster Gesetzgeber, als oberster Richter und als oberster Militärbefehlshaber.

Demokratische Wahlen, so glaubte Iljin, institutionalisierten das Übel der Individualität. Folglich müssen „wir den blinden Glauben an die Zahl von Wählerstimmen und ihre politische Bedeutung ablehnen“. Wahlen sollten vielmehr ein Unterwerfungsritual der Russen gegenüber ihrem Führer sein“.


nzz.ch/wladimir-putin-schoepft-seine-ideologie-aus-trueben-quellen
wiki/Nikolai_Alexandrowitsch_Berdjajew
„Der Philosoph Nikolai Berdjajew wurde gemeinsam mit Iwan Iljin 1922 auf einem der sogenannten «Philosophendampfer» aus Sowjetrussland ausgewiesen. Anders als Iljin war Berdjajew in seiner Jugend ein überzeugter Marxist gewesen, der sich später zu einem konservativen Denker wandelte. Auf die Oktoberrevolution reagierte Berdjajew mit einer «Philosophie der Ungleichheit». Seine politischen Vorlieben lagen fortan bei Mussolini und schliesslich sogar Stalin, den er als Verteidiger des russischen Vaterlands verehrte. Putin lobt Berdjajew als Vertreter eines «gesunden Konservatismus», der nicht zukünftige Entwicklungen, sondern den Rückschritt ins Chaos verhindere.“ Aus o. g. nzz Artikel.

Russlands neue Militärdoktrin
Nato, USA und »farbige Revolutionen« im Fokus swp-berlin.org/publications/

kyrill-polarisierender-patriarch
br.de//religion/russisch-orthodox-kirche-massentaufe
deutschlandfunk.de/kritik-russisch-orthodoxer-laien-an-oberhaupt-kyrill
stern.de/politik/ukraine-krieg–die-rolle-der-russisch-orthodoxen-kirche
dewiki.de/Lexikon/Kirche_des_heiligen_Kyrill_(Kiew)
mdr.de/religion/russland-ukraine-krieg-orthodoxe-kirche
owep.de/ussische-orthodoxe-kirche-unter-patriarch-kyrill-i

Putins Aufstieg: Arte
https://www.youtube.com/watch?v=gRuYvpgGJgk

Der geheime Alltag des Wladimir Putin youtube.com/watch?v=DmKjseY6Lo0

„Die Heimhohlung der Krim hat Putin eine unheimliche Popularität gebracht, weil er damit das Volk, die Herzen und die Gefühle bekommen hat.“

Die Wiege Russlands liegt in der Kiewer Rus. wikipedia.org/wiki/Kiewer_Rus, das darf man nie vergessen. youtube.com/watch?v=t8mcJcyvORwDie Kiewer Rus, auch Altrussland, Kiewer Russland bzw. Kiewer Reich war ein mittelalterliches altostslawisches Großreich, das als Vorläuferstaat der heutigen Staaten Russland, Ukraine und Belarus angesehen wird.
„Die alte Rus“, so Putin, sei die gemeinsame Quelle“ des zusammengehörenden Volkes der Ukraine und Russlands“. Daraus leitet er einseitige Rechte für ein über die Ukraine dominierendes Russland ab. heute-journal/die-geschichte-de-ukraine


CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=551850

JUDO ist eine Kampf-Sportart.

Ziel ist es, den Gegner durch Anwenden einer Technik mit Kraft und Schnelligkeit kontrolliert auf den Rücken zu werfen – „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“.

Zwei philosophische Prinzipien liegen dem Judo im Wesentlichen zugrunde: der bestmögliche Einsatz von Körper und Geist (seiryoku zenyō, 精力善用) und das gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen (jita kyōei, 自他共栄).

Das erste Prinzip ist das der größtmöglichen Wirkung. Hier geht es darum, mit möglichst wenig Kraft einen Gegner zu besiegen.

Stehen sich zwei Personen gegenüber, die sich jeweils in eine Ecke drücken wollen, wird unstreitig derjenige gewinnen, der stärker ist. Wenn dagegen einer auf die Idee kommt, die Druckenergie seines Gegenübers auszunutzen und zu ziehen, wird er ihn wahrscheinlich aus dem Gleichgewicht bringen. Wenn nun derjenige noch dem nach vorne Stolpernden ein Bein stellt und dieser hinfällt ist ein Judowurf (Sasae-Tsuri-Komi-Ashi) geboren.

Judo, als der Weg des Nachgebens – „Der Klügere gibt nach„.

Das zweite Prinzip (moralisches Prinzip) geht über den reinen Wettkampfsport hinaus. Es ist das Prinzip des gegenseitigen Helfen und Verstehen.

Gegenseitiges Helfen und Verstehen zu beiderseitigem Wohlergehen. Auf neudeutsch WIN WIN. Hoffen wir, dass das erreicht werden kann.

Vielleicht sollte man Russland das Angebot (bzw. in Aussicht stellen) machen, zukünftig auch ein Teil der NATO zu werden. Einfach, um der (vorgegebenen) Angst der Bedrohung zu begegnen. Nach der Verlautbarung Putins, wollte das seinerzeit die USA (Clinton) nicht. (Siehe Rede an die Nation – Putin 21.2.2022 – oben). Der im Januar 2001 aus dem Amt geschiedne US-Präsident Bill Clinton und der im März 2000 gewählte russische Staatspräsident Wladimir Putin begegneten sich am 4. und 5. Juni 2000 in Moskau zum ersten Mal nach den russischen Präsidentschaftswahlen.

  • Willst du Frieden, bereite Frieden vor.“ (beste Variante)
  • Willst du Frieden, bereite den Krieg vor.“ (Kräftemessen / Abschreckung / Simulation)
  • Willst du Frieden, musst du Krieg führen.“ (hoher Preis – für alle Beteiligten)


Unter zivilisierten Menschen gilt, daß Kriege nur noch zur Verhinderung von Kriegen geführt werden dürfen.

Das geht auf die uralte Praxis zurück, das Angriffs­kriege unmoralisch sind, Verteidigungskriege aber eine Ehrenpflicht darstellen.

Es wurde allerdings immer wieder bewiesen, dass Aggressoren sich mit Vorliebe als die Opfer fremder Aggression ausgeben und die Reklamierung höchster Zwecke über jede Kritik an der Wahl der Mittel siegen würde.

NATO (North Atlantic Treaty Organization „Organisation des Nordatlantikvertrags“).
Der Nordatlantikvertrag sieht ein Defensivbündnis mit Beistandspflicht der Mitglieder vor. Die ersten Artikel des Vertrags verpflichten die Mitglieder zur friedlichen Konfliktbeilegung und freundschaftlichen Ausgestaltung internationaler Beziehungen.

„Die Parteien dieses Vertrags bekräftigen erneut ihren Glauben an die Ziele und Grundsätze der Satzung der Vereinten Nationen und ihren Wunsch, mit allen Völkern und Regierungen in Frieden zu leben. Sie sind entschlossen, die Freiheit, das gemeinsame Erbe und die Zivilisation ihrer Völker, die auf den Grundsätzen der Demokratie, der Freiheit der Person und der Herrschaft des Rechts beruhen, zu gewährleisten.“

Mit der Unterzeichnung verpflichten sich die Staaten auf das Prinzip der Demokratie.

https://crp-infotec.de/wp-content/uploads/nato-mitglieder-entwicklung.gif
https://crp-infotec.de/wp-content/uploads/nato-vgl-personalstaerken-militaer.gif

Im Jahr 2021 betrugen die Stärken (gerundet)

  • 3.310 Millionen – NATO insgesamt
  • 1.420 Millionen – Nord-Amerika (USA und Kanada)
  • 1.890 Millionen – NATO-Europa (inkl. Türkei)
Die Vollversammlung der Vereinten Nationen (UN) hat am Mittwoch, den 2.3.2022 den russischen Einmarsch in die Ukraine verurteilt und Russland zum „sofortigen“ Abzug seiner Truppen aufgefordert. 141 Mitgliedstaaten stimmten am Mittwoch in der UN-Vollversammlung in New York für die Resolution, fünf dagegen und 35 Staaten enthielten sich.


Völkerrecht – Souveränität – Krieg – Politik – Frieden – Weltgesellschaft
n-tv.de/Sollte-Selenskyj-eine-ukrainische-Exilregierung-bilden?


Foto: picture alliance/dpa/TASS

Mit dem Schlimmsten rechnen – das Richtige Tun.

Szenarien / Vorauswissen / Voraussage / Antizipation

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-1024x534.png