Besucher

000806

Raus aus dem Lockdown – so klug wie möglich

„Der Ausdruck Anthropozän ist ein Vorschlag zur Benennung einer neuen geochronologischen Epoche: nämlich des Zeitalters, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist.“

Das Unwissen der Wissenschaft im Kampf gegen ein „Mini Virus“ hat doch nun beschämend gezeigt, wer wem überlegen ist. Nicht die Wissenschaft hat die Natur im Griff, sondern umgekehrt.

Die neuen “Superstars“ der Gesellschaft wissen „relativ wenig“. Was sie (auch gemeinsam) nicht wissen, ist dagegen immens.

Dennoch sind sie aber ständig zu hören. Sie erhalten sogar schon Kommunikationspreise (Drosten 50.000 € DFG) dafür, dass sie ihr (Nicht-/Teil-)Wissen verbreiten.

Aber wo sind eigentlich die sicheren Tests, die heilenden Medikamente bzw. der notwendige Impfstoff? Das dauert so lange, weil man offenbar nicht mehr weiß – als man eben weiß.

Nicht nur r (Faktor Reproduktion),  sondern vor allem t (Faktor Zeit) ist am Ende entscheidend.

Um gute Entscheidungen unter Ungewissheit treffen zu können, muss man auswählen und sich für bestimmte Möglichkeiten entscheiden, ohne andere Möglichkeiten leichtfertig zu ignorieren.

https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/coronavirus-kommentar-von-julian-reichelt-schluss-mit-starrsinn-in-der-corona-politik-70279506.bild.html

Jetzt gilt es, wieder den „gesunden“ Menschenverstand einzuschalten, sich der Realität zu stellen und die Möglichkeiten die wir haben, rational gegeneinander abzuwägen um zu ÜBERLEBEN.

Und wenn wir uns für bestimmte Möglichkeiten entscheiden, müssen wir gleichzeitig immer auch aufpassen, dass eben auch die anderen Möglichkeiten mitschwingen und existent sind.

Für eine kluge Überlebensstrategie sollte man den Argumenten des Lebens folgen und die Risiken des Todes in Schach halten. Damit erhält automatisch der Möglichkeitsraum des Überlebens eine stärkere Gewichtung als die Angst vorm Sterben, ohne diese aus den Augen zu verlieren.

Mit der stärkeren Gewichtung bestimmter Wege und Möglichkeiten, haben diese automatisch auch eine bessere Chance zum Tragen zu kommen. 

www.faz./wissen/von-viren-im-menschlichen-koerper

Was nützt es uns, wenn wir nach langer Dauer am Ende ein kleines Virus (Corona …) relativ verlustreich / -arm besiegt haben und die Menschen aber vor lauter wirtschaftlicher, sozialer und psychischer Verzweiflung zwischenzeitlich übereinander herfallen.

Den „alternativlosen“ autoritären politischen Ansatz, der das dann in den Griff bekommen will, möchte ich in meinem Leben nicht mehr kennenlernen wollen.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1135576.julian-nida-ruemelin-ich-vermisse-den-oeffentlichen-diskurs.html

o Freiheit  o  soziale Marktwirtschaft  o  Demokratie  o   faire Zivilisation
o Individualität  o  Solidarität  o  intakte Natur  o  Wohlstand für alle – Henryk Cichowski