Besucher

001414

Souveränität – souveräne Persönlichkeit

Souveränität ist die Fähigkeit des Individuums, über die eigenen inneren Angelegenheiten zu verfügen und stets Änderungen in dieser Verfügung vornehmen zu können…

Kein anderer Begriff umfasst diesen Inhalt, weder der Begriff der Autonomie, noch der der Identität und schon gar nicht der Begriff der Mündigkeit

Die souveräne Persönlichkeit vermag eine Ordnung herzustellen, die Veränderung und Entwicklung ermöglicht, und den Kompetenzen im Prozess des Lebens eine unterschiedliche Gewichtung zu geben, also auch Störungen, Ungleichgewichte zu beherrschen…

Die Sensibilität ist Resultat und Voraussetzung für und von Entwicklung zugleich.

Sensibilität, wird mit empfindlich erklärt. Sensibilität ist die Fähigkeit zu filtern, eine Fähigkeit, die stets neue Situationen schafft, also neue oder andere Aspekte der Umwelt ins Leben des Individuums einbezieht und gleichzeitig, das wird meist vergessen, andere ausschließt…

Souveränität ist die Beherrschung der Zeit oder noch genauer: des Zusammenhangs von Komplexität und Zeit hinsichtlich des Systems der Kompetenzen  (gemeint sind damit motorische, optische, akustische, taktile, olfaktorische, gustatorische, sexuelle, soziale, kommunikative, kognitive, volitive, emotionale, motivationale, ästhetische und temporale Kompetenzen) ...

Der Mensch kann sich wahrnehmen und dies am tiefsten durch die temporale Kompetenz und er vermag die Wahrnehmung durch andere zu genießen, wenn er um den Prozess des Werdens und Vergehens weiß, der nie endet: dies ist souverän.“

Prof. Karl-Friedrich Wessel

humanontogenetik.de/Wessel_Der_souverane_Mensch

 

Henryk Cichowski