Besucher

005120

Ordnungsrahmen für ein souveränes Leben

Niemand kann mich zwingen auf seine Art  (wie er sich das Wohlsein anderer Menschen denkt) glücklich zu sein, sondern ein jeder darf seine Glückseligkeit auf dem Wege suchen, welcher ihm selbst gut dünkt, wenn er nur der Freiheit Anderer, einem ähnlichen Zwecke nachzustreben, die mit der Freiheit von jedermann nach einem möglichen allgemeinen Gesetze zusammen bestehen kann, (d.i. diesem Rechte des Andern) nicht Abbruch thut.“  Immanuel Kant

Für die Freiheit, ein selbstbestimmtes und souveränes Leben für alle Menschen auf der Erde sicher zu stellen, ist ein von allen Menschen und Gemeinschaften gleichermaßen geteilter und verbindlich anerkannter „Ordnungsrahmen“ von Nöten. Zu den notwendigen und grundlegenden Bausteinen dieser Ordnung gehören insbesondere:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image.jpeg

  • Freiheit
  • Soziale Marktwirtschaft
  • Demokratie
  • Zivilisierte Kultur
  • Solidarität
  • Individualität
  • Ökologie
  • Wohlstand
  • Gebote im Zusammenleben  (siehe 10 Gebote)
  • Menschen- und Grundrechte, die für alle Menschen gelten (siehe Menschrechtscharta UN)
  • Zivilisierte Kultur, statt Krieg der Religionen oder Krieg der Ideologien
  • Souveräne Menschen benötigen und bedingen souveräne Gemeinschaften (Städte, Kreise, Bundesländer, Staaten, Erdteilgemeinschaften, Weltgemeinschaft) und umgekehrt
  • Ökonomische Marktwirtschaft, statt ideologischem Kapitalismus
  • Einheit in und durch  Verschiedenheit (jeder kann etwas, wird gebraucht und ist wichtig)
  • Friedliches und würdevolles Zusammenleben, statt in Freund und Feind aufteilen
  • Klimafreundlicher und nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen der Natur
  • Kluges Problemmanagement (Probleme dürfen nicht so gelöst werden, das größere Probleme entstehen als vorher – siehe Kernkraftwerke …)