Besucher

002212

Reziprozität – Arbeitsleben

Reziprozität (im Arbeitsleben) bedeutet Gegenseitigkeit oder Wechselbezüglichkeit und stellt ein Grundprinzip menschlichen Handelns dar. – GEBEN und NEHMEN – ARBEIT gegen GELD im Tausch
Der Arbeitsvertrag im engeren Sinne umfasst eine vermögensrechtliche Austauschbeziehung, nämlich die Leistung von Arbeit gegen Lohn.
Zusätzlich entsteht eine Reihe von gesetzlichen Nebenpflichten auf beiden Seiten. Die Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geht aber weit über diese rechtliche Beziehung hinaus.
Sie beinhaltet auch einen psychologischen Vertrag, der die wechselseitigen Erwartungen und Annahmen im Sinne der Reziprozität zum Inhalt hat.
Konkret erwartet der Arbeitnehmer eine angemessene Bezahlung, Sicherheit, Entwicklungsmöglichkeiten und Work-Life-Balance, der Arbeitgeber Leistungsbereitschaft und zunehmend auch Eigeninitiative und Flexibilität sowie natürlich vor allem die Arbeitsleistung.